DER ZAUBERLEHRLING | DATA-VISUALIZATION | I AM JOHANNES

DER ZAUBERLEHRLING | DATA-VISUALIZATION



Eine Visualisierung des Zauberlehrlings von Johann Wolfgang von Goehte, gelesen von Klaus Kinski, da Kinski eine ganz eigene Votragsweise besitzt und der Zauberlehrling recht bildlich geschrieben ist.

Nach wissenschaftlicher Auswertung und Sekundengenauer Analyse der Worte, Betonungen und Inhalte haben wir unsere Visualisierung in eine Makro- (oberer Teil) und eine Mikroebene (unterer Teil) eingeteilt.
Grob in Strophen (Blöcke im Hintergrund), Verse (inhaltlich farbige Balken unterhalb) mit Reimschema (Punkte darüber), Wörter pro Vers (schmale Striche unterhalb der Verse und inhaltliche Teile des Gedichtes (Graue Balken ganz unten).
Um das Inhaltliche darzustellen, entschieden wir uns jedem teilnehmenden Protagonisten (Meister, Lehrling) oder jeder Macht (Wasser, Besen) eine Lebens- bzw. Anwesenheits- und Interaktionsspur zuzuweisen. Diese spuren sind durch entsprechende Symbole für den Meister, den Lehrling, die Besen und das Wasser gekennzeichnet. In unserer Visualisierung existiert eine Hierarchie von unten nach oben. Der Wechsel der grünen Spur am Anfang der 7. Strophe eine Klasse weiter runter unter den Besen bedeutet zum Beispiel den Machtverlust des Lehrlings, welchen er an dieser Stelle erfährt.
Die dargestellte Audiospur soll die Sprechpausen und die paradoxe Lautstärkeveränderung in Richtung des in der Makroebene dargestellten Klimaxes durch das überflutende Wasser aufzeigen.
Zu Beginn oder als der Meister in der letzten Strophe die Situation wieder unter Kontrolle bringt, stellen die Konturlinien die Charaktere dar, welche zwar anwesend sind, aber nicht aktiv teilnehmen.

Entstanden an der FH Potsdam, Studiengang Interface-Design
Im Kurs »BASICS INTERFACEDESIGN« bei PROF. RETO WETTACH & STEPHAN THIEL
Wintersemester 2010/2011

// Gemeinsames Projekt mit SIMON MARTIN Close

Use another browser and everything will be fine!